Der Ball rollt wieder beim TSV ⚽️⚽️⚽️

 

Es wird wieder gekickt auf den Sportplätzen des TSV, seit einigen Wochen ist bei den Fußballern wieder Trainingsbetrieb. Mit Ausbruch der Corona-Krise kam der Trainingsbetrieb ja im März abrupt zum Stillstand. Die Herren machten den Anfang und starteten mit Freigabe der Trainingsplätze durch die Gemeinde und unter Einhaltung der behördlichen Hygiene- und Abstandsvorgaben bereits am 20. Mai wieder mit dem Fußballtraining. Vorangegangen war die Ausarbeitung eines Trainings- und Hygienekonzepts, dass die Jugendleitung um Andreas Wastian, Robert Reif, Michael Rieder und Wolfram Sterr erstellten. Dieses beinhaltet, einen Corona-Beauftragten, einen Sportplatzbelegungsplan, eine Einweisung und Schulung der Trainer, sowie entsprechende Vorgaben der übergeordneten Verbände, des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) und des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV), mit klaren Vorgaben, wie die Trainingseinheiten zu gestalten sind und welche Übungen möglich bzw. nicht möglich sind. Darüber muss je Training eine Anwesenheitsliste geführt werden, um potenzielle Infektionsketten lückenlos nachverfolgen zu können. Nach positiven Erfahrungen hinsichtlich Umsetzbarkeit der Auflagen aus dem Herrenbereich und weiterer Lockerungen durch die Regierung konnte auch im Jugendbereich rechtzeitig in den Pfingstferien am 10. Juni wieder mit dem Trainingsbetrieb gestartet werden. "Endlich konnte die C-Jungend wieder mit dem Training beginnen, in der Woche danach folgten die D- und F-Jugend, und in der kommenden Woche gehen die Jungs und Mädels der E-Jugend wieder an den Start", berichtet Robert Reif. Die Jugendmannschaften starteten nach einem ausgeklügelten Konzept stufenweise, so dass keine zeitlichen Überschneidungen auf dem Trainingsplatz möglich sind und genügend Abstand zwischen den einzelnen Trainingseinheiten gegeben sind. Bei den Kleinsten der G-Jugend wartet man bewusst noch die weiteren Lockerungen bei den KiTas und Schulen ab, da die Hygiene- und Abstandsregeln umso schwieriger umzusetzen sind, je jünger die Kinder sind. Auch hier ist man im Jugendleiter- und Trainerstab aber sehr zuversichtlich, dass im Juli oder spätestens mit Beginn des neuen Schuljahres wieder trainiert werden kann. "Die Erfahrungen sind durchweg positiv", meint Sandra Hartig von der F-Jugend. "Unser Training verläuft ohne Probleme. Es funktioniert alles wirklich super und die Kids halten sich super an die Regeln. Es macht ihnen riesigen Spaß. Wir üben wegen den Auflagen derzeit nur Technik und machen Schusstraining. Das ganze Training nur fröhliche und lachende Kinder. Ich bin mehr als zufrieden mit dem Verlauf und ich bin mir sicher es wird auch in den nächsten Wochen gut laufen." Anfangs musste noch  in Kleingruppen zu je fünf Spielern je Trainer/Betreuer trainiert werden, mit zunehmender Lockerung durften bis zu zehn und zuletzt bis zu 20 Personen in einer Gruppe trainieren. Trainiert wird momentan nach wie vor kontaktlos, so können aktuell noch keine Zweikämpfe und Kopfbälle in die Trainingsarbeit eingebaut werden und die Traingsmittel müssen entsprechend vor und nach dem Training gereinigt werden. 
Dadurch kann der Fokus aber mehr auf Koordinations-, Stabilitäts- und Ausdauerübungen gelegt werden. Seit dieser Woche gibt es keine Einschränkung mehr hinsichtlich der Gruppengröße im Außenbereich, nach wie vor gelten aber die Hygiene- und Abstandsregeln, sowie das Kontaktverbot im Training. Die Erleichterung, dass der Ball wieder rollt und die Spieler wieder ihrem Bewegungsdrang nachgehen können, ist den jungen Fußballern auf jeden Fall anzusehen. "Der Trainingsauftakt mit den Vorsichtsmaßnahmen lief sehr zufrieden stellend. Die Kinder haben sich vorbildlich an die Auflagen gehalten und hatten sichtlich Spaß daran, endlich wieder auf dem Platz zu sein. Auch wenn das Training etwas anders aussieht als üblich, kann man doch schon einiges für die Technik und das Ballgefühl machen, was gerade im Jugendbereich sehr wichtig ist", meint Werner Baumgartner, Trainer der C-Jugend. Die Jugendleitung bleibt weiter im engen Austausch mit dem BFV und BLSV, um die weitere Situation zu beobachten und Schritt für Schritt in die neue Normalität zu gelangen. Um die Kinder auch weiterhin individuell und je nach Bedarf zu beschäftigen und zu fördern, war man erfinderisch und bot während der Corona-Krise Technikübungen für Zuhause an. Dabei werden wöchentlich Technikübungen in Form von Videos vom BFV oder aus YouTube über die Whatsapp Gruppen als Vorlage verteilt, die die Spieler analog einer Challenge nachmachen müssen und das Ergebnis ebenfalls wieder per Video zurück schicken sollen. Diese Technikübungen werden auch weiterhin fortgesetzt und die Spieler sind auch hier mit großem Eifer und Freude dabei. Nach einem Punktesystem werden die fleißigsten Spieler mit kleinen Preisen belohnt und können sich Fleißgutscheine für spätere Trainingseinheiten erarbeiten, die sie dann einlösen können. Hilfreich waren auch die Impulse für die Technikübungen und der Austausch mit den Verantwortlichen des FC Dingolfing. Schritt für Schritt wird man weiter zurück in die Normalität kehren und je nachdem, wie es aus Sicht des Verbands mit dieser und nächster Saison konkret weitergeht, werden sich auch Trainer und Jugendleitung sicherlich noch das eine oder andere Schmankerl  einfallen lassen, um die Spieler bei Laune und im Saft zu halten. Erste wichtige Schritte wurden gemacht.