Jede Mannschaft konnte Punkten

Volleyballteams des TSV Niederviehbach starten durchwachsen

Kapitänin Christina Lehner (7) hatte die Fäden in der Hand

„Passt scho!“ hätte Abteilungsleiterin Kathi Preindl wohl geantwortet, wenn man sie nach dem Resümee des ersten Spieltages gefragt hätte. Zwei Siege und drei Niederlagen standen am Ende auf dem Konto der TSV-Volleyballer. Dabei konnte aber jede Mannschaft ein bis mehrere Punkte einheimsen.

Die zweite Damenformation durfte am Samstagnachmittag in heimischer Halle antreten. Zum Auftakt der Saison 2017/2018 stand der TV Dingolfing III am Netz gegenüber. Die Niederviehbacherinnen erwischten nicht den besten Start. Nach Problemen in der Annahme musste Zuspielerin Christina Lehner viel laufen, um ihren Angreiferinnen die Bälle zuspielen zu können. So ging der Auftaktsatz mit 17:25 an Dingolfing. Ab dem zweiten Durchgang lief der Spielaufbau aber viel besser und so sicherten sich die Gastgeberinnen den zweiten Satz mit 25:19 und den dritten mit 25:22. Im vierten Abschnitt wog das Spiel hin und her. Die TSV-lerinnen konnten nach einem Rückstand zum 22:22 ausgleichen und hatten dann bei 26:25 sogar Matchball. Doch die Chance wurde vertan und der Gegner holte sich den Satz glücklich mit 28:26. Dem hing das Team wohl in Gedanken noch nach, denn im Tie-Break lagen die TSV-lerinnen schnell hinten, kämpften sich aber wieder ins Spiel zurück. Doch mit 12:15 mussten sie die Segel streichen. Dennoch durften sich die TSV-Damen über einen Punkt freuen.

Im zweiten Spiel wurde die TG-VfL Landshut II erwartet. Auch hier wackelte anfangs die Annahme, konnte sich aber im Laufe der Begegnung stabilisieren. Das Team musste zunächst ständig einem Rückstand hinterherlaufen. Bei 18:22 für die TG kam Franziska Spanner zum Aufschlag und gab diesen nicht mehr ab bis zum 25:22 Endstand. Nun war der Knoten geplatzt. Die Niederviehbacherinnen traten mit mehr Druck in allen Bereichen an. So sicherten sie sich den zweiten Satz mit 25:16. Im dritten Durchgang bäumte sich Landshut zwar nochmals auf, doch diesmal behielten die TSV-Damen mit 27:25 die Nerven. So kamen weitere drei Punkte auf das Konto der Damen 2.

 

Die zweite Herrenmannschaft startete am Samstagnachmittag in Oberding. Auch dieses TSV-Team hatte Anfangsschwierigkeiten. Den ersten Satz sicherte sich gleich der Gastgeber mit 25:21. Der TSV Niederviehbach II konterte aber mit 25:21, fiel dann jedoch im dritten Durchgang mit 16:25 in ein Loch. Das Team von Trainer Werner Klostermeier kämpfte sich zurück ins Spiel und glich mit 26:24 die Sätze aus. Doch im Tie-Break konnten die TSV-ler nicht mehr viel ausrichten (10:15) und der Sieg ging mit 3:2 an den TuS Oberding. Dennoch durften sich die Niederviehbacher über einen Punkt freuen.

Grund zur Freude hatte auch die dritte Herrenmannschaft. Sie traf in Plattling im ersten Spiel auf den Gastgeber. Hier lief es gleich zu Beginn recht ordentlich. Die Niederviehbacher dominierten den Satz und gingen mit 25:18 in Führung. Im zweiten Durchgang verschliefen sie den Auftakt, konnten noch zum 23:23 ausgleichen, ehe Plattling mit 25:23 den Sack zumachte. Im dritten Abschnitt war der TSV wieder obenauf. Die Truppe von Trainer Tibi Recean agierte konzentriert und ging beherzt ans Werk. Ein 25:20 war der Lohn dafür. Doch Plattling kämpfte sich ins Spiel zurück und die TSV-Herren konnten den 21:25 Satzverlust nicht mehr verhindern. So fiel auch hier erst im Tie-Break die Entscheidung. Nun ließen die Niederviehbacher aber nichts mehr anbrennen und holten sich ein klares 15:8.

In der anschließenden Begegnung mit Deggendorf machte sich das kraftraubende erste Spiel bemerkbar. Mit 20:25, 15:25 und 16:25 mussten die Niederviehbacher Farbe bekennen. Doch mit zwei Punkten zum Start in der Bezirksliga kann Trainer Tibi Recean und sein Team gut leben. In zwei Wochen gehen sie in Landshut wieder auf Punktejagd.