Wichtige drei Punkte für TSV-Volleyballer

Letzten Samstag musste sich die Damen 1 in Steinach und die Herren 2 beim MTV München jeweils mit 2:3 geschlagen geben. Großes Aufatmen war dann aber am Sonntagnachmittag nach dem 3:1-Sieg der ersten Herrenmannschaft in der Zweifeldhalle zu spüren.

Die TSV-Volleyballer feierten mit ihren Fans den 3:1 Sieg.

Drei ganz wichtige Punkte holten die Volleyballherren des TSV in der Dritten Liga gegen den direkten Mitabstiegskonkurrenten VC Zschopau. Vor zahlreichen Zuschauern bahnte sich am Sonntagnachmittag ein spannendes Spiel an. Die Sachsen gingen zuversichtlich in die Begegnung, die Niederviehbacher wirkten angespannt. Dennoch behielt die Truppe von TSV-Trainer Sebastian Dollinger im ersten Satz die Nerven. Immer wieder servierten sie mutig und konnten sich auch im Angriff durchsetzen. Dennoch blieb der Satz bis zum glücklichen 25:23 für Niederviehbach spannend.
Im zweiten Durchgang leisteten sich die TSV-ler zu viele Aussetzer. Der Block stand ungünstig und auch die Feldabwehr konnte nicht glänzen. Anders dagegen die Gäste, die jeden Ball rausholten und sich mit einem 25:22 dafür belohnten. Erst im dritten Abschnitt lief es bei den Niederviehbachern von Beginn bis zum Ende wie am Schnürchen. Sie präsentierten sich druckvoll im Aufschlag und Angriff sowie effektiv im Block. Ein klares 25:17 war das Resultat. So hofften die vielen Fans und Zuschauer auf ein klares Spielende. Doch es wurde wieder spannend. Das TSV-Team machte zu viele Fehler, verschenkte Punkte, die Zschopau gerne annahm. Erst im entscheidenden letzten Moment konnten sie sich erneut mit 25:23 durchsetzen und feierten mit dem Publikum frenetisch den 3:1 Sieg.
Damit waren sie nach vielen Spieltagen endlich die rote Laterne los, die sie den Gästen mit auf den Heimweg gaben. Nachdem der MTV München sein Spiel in Eibelstadt verlor, konnte der TSV Niederviehbach sogar diesen überholen und liegt derzeit auf dem neunten Rang in der Dritten Liga. Kommenden Samstag schlagen die TSV-ler beim ASV Dachau auf und am 9. Februar steht das Heimspiel gegen Dresden auf dem Plan. Auch hier muss das TSV-Team maximal punkten.
Äußerst unglücklich verlief der Spieltag der ersten Damenformation in Steinach. Das ersatzgeschwächte Team von Trainer Andi Tafelmayer nutzte seine Chancen nicht optimal aus. Bei einigen Spielerinnen fehlt die Trainingskonstanz, was sich ebenfalls bemerkbar machte. So ging gleich der erste Satz mit 25:20 an die Wilden Wespen Steinach. Die Niederviehbacherinnen konterten zwar mit dem gleichen Ergebnis, verschenkten aber erneut den dritten Durchgang mit 19:25. Erst im vierten Satz zeigten sie ihre Klasse und verwiesen den Gegner mit 25:12 in seine Schranken. Der Tie-Break endete dann unglücklich mit 13:15. Zumindest einen Punkt konnten die TSV-Damen mit nach Hause nehmen. Sie liegen weiterhin auf dem fünften Platz in der Landesliga und wollen kommenden Samstag zu Hause wieder Punkte holen.
Fast das Gleiche erlebte Trainer Tibi Recean mit seiner zweiten Herrenmannschaft beim MTV München III. Auch sie verpasste den Start (14:25) und fand sich erst im zweiten Satz zurecht (25:15). Im dritten Durchgang unterliefen dem TSV-Team dann wieder zu viele Fehler, wodurch sie dem Gastgeber den Satz mit 21:25 überließen. Doch dann war der Kampfgeist geweckt, die TSV-Truppe wollte nicht ohne Punkt nach Hause fahren. Mit 30:28 rangen sie den MTV nieder und retteten sich in den Tie-Break. Doch hier ließ sich der Gastgeber die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und der TSV hatte mit 11:15 das Nachsehen. Auch die Herren 2 konnten somit zumindest einen Punkt mitnehmen und liegen momentan auf dem siebten Rang in der Landesliga. In knapp zwei Wochen will die Truppe dann aber beim Heimspieltag die nächsten Punkte an Land ziehen.
Am Sonntag war als einzige Jugendmannschaft die weibliche U 14 im Einsatz. Dabei spielten die Mädchen von Trainer Tobias Laakmann eine großartige Vorrunde, in der sie den TSV Deggendorf und die Roten Raben Vilsbiburg jeweils mit 2:0 besiegten. Im Überkreuzspiel mussten sie allerdings gegen Waldkirchen eine 0:2 Niederlage einstecken. Im Spiel um Platz drei fehlte den jungen Volleyballerinnen dann aber die Kraft und so ging der Sieg diesmal mit 2:1 an die Roten Raben. Dennoch zeigten die TSV-Mädchen tollen Einsatz und hatten bei ihren Spielen großen Spaß.