Volleyball-Heimspieltag mit Überlänge

Für die Volleyballfans des TSV steht heute ein langer Spieltag auf dem Programm. Die erste Damenformation startet bereits um 13.00 Uhr in der neuen Sporthalle mit ihren Spielen gegen Rosenheim und anschließend gegen Unterhaching und die erste Herrenmannschaft legt am Abend um 19.30 Uhr mit dem Drittliga-Spiel gegen Zschopau nach. Morgen, Sonntag, gibt es ab 10.00 Uhr ein kleines Volleyballspektakel, wenn gleich auf vier Feldern Minivolleyball gespielt wird.

Die TSV-Teams wollen heute möglichst über die maximale Punktzahl jubeln

Doch zunächst gehen heute die „Großen“ ans Netz. Die TSV-Damen haben als Aufsteiger bisher eine überraschende Saison gespielt. Das Team mit dem Trainerduo Helena und Andi Tafelmayer sen. steht an der Tabellenspitze der Landesliga. Dort würde es auch gerne noch weiter bleiben. Gegen Rosenheim gab es gleich zu Saisonbeginn einen 3:1-Sieg, den die TSV-Damen heute wiederholen möchten. Doch das Überraschungsmoment ist weg und Rosenheim wird heute ab 13.00 Uhr kräftig Paroli bieten. Gegen Unterhaching II erkämpften sich die TSV-lerinnen im Hinspiel ein 3:2. Mit hoher Motivation, Kampfgeist, Spielfreude und dem Heimnimbus wollen die Niederviehbacherinnen heute die Punkte holen.
Dies fordert auch Trainer Daniel Kosnar von seinem Team in der Dritten Liga. Die TSV-ler erwarten heute um 19.30 Uhr den VC Zschopau in der neuen Sporthalle. Die Gastgeber müssen schön langsam wieder Punkte machen, um nicht nach hinten abzurutschen. Derzeit steht der TSV Niederviehbach mit 17 Punkten auf dem neunten Rang, dahinter liegen noch München, Taufkirchen und Jena. Die Verfolger haben allerdings weniger Spiele und so darf man sich nicht ausruhen. Im Hinspiel gab es im sächsischen Erzgebirge eine klare 0:3-Klatsche, für die sich die TSV-ler heute revanchieren möchten. Zschopau rangiert auf dem siebten Platz und dürfte heute mit einer großen Portion Kampfgeist zu knacken sein,
Eine schwere Aufgabe müssen heute auch die Damen 2 lösen. Sie treten nachmittags beim Tabellenführer Waldkirchen an. Im Hinspiel hatten die TSV-Damen nicht wirklich eine Chance. Aber da waren sie als Neuling in der Bezirksliga noch grün hinter den Ohren. In den letzten Spielen haben sie viel dazu gelernt und ihr Mut und Teamgeist ist geweckt. Sollte gegen die Gastgeberinnen nichts drin sein, wollen es die Niederviehbacherinnen mit Trainer Thomas Schwaiger gegen den zweiten Gegner, den FTSV Straubing III, probieren, wobei auch die junge Bundesligareserve eine harte Nuss wird.
Morgen, Sonntag, steht dann die neue Sporthalle in Niederviehbach ganz im Zeichen der Jugend. Die weibliche und männliche U 13 laden ab 10.00 Uhr zum Minivolleyball-Turnier ein. In dieser Jahrgangsstufe (2007 und jünger) spielen drei gegen drei auf einem verkleinerten Feld. Pro Hallenhälfte werden morgen zwei Spielfelder aufgebaut.  Die Mädchen mit dem Trainergespann Giesbert Kiehn und Tobias Laakmann sind Gastgeber der weiblichen Gruppe 3, in der morgen sechs Teams um die letzten Platzierungen kämpfen. Die Jungs von Trainerin Ursula Tafelmayer kämpfen zusammen mit sechs weiteren Mannschaften um die Niederbayerische Meisterschaft. Während die „Kleinen“ zu Hause spielen dürfen, muss die weibliche U 16 zu ihrem letzten Einsatz nach Waldkirchen. Dort treffen die TSV-Mädchen auf den Gastgeber und Tiefenbach.