Volleyball-Damen 2 übernehmen Tabellenführung

Zwei Mannschaften des TSV standen letztes Wochenende auf dem Volleyballparkett. Während die Damen 2 in Plattling über einen 3:0-Sieg jubeln durfte, fuhren die Herren 1 ohne Zählbares wieder nach Hause.

Grund zur Freude bei den TSV-Damen 2

Dabei hatte sich das TSV-Team so viel vorgenommen. Gegen den ebenfalls bis dato sieglosen VC Zschopau sollte der erste Sieg eingefahren werden. So machte sich die Truppe zuversichtlich auf nach Sachsen. Dort traf sie aber auf einen bis in die Haarspitzen motivierten Gastgeber. Die Zschopauer wollten sich nicht kampflos geschlagen geben und schon gar nicht die Punkte ziehen lassen. Von Beginn an sahen sich die TSV-ler einer regelrechten „Gummiwand“ gegenüber, die fast jeden ihrer Angriffe postwendend zurückbrachte. So fanden die Niederviehbacher im ersten Satz zunächst gar nicht in das Spiel. Bei 10:15 nahm das Trainerteam bereits die zweite Auszeit, doch auch diese verpuffte ohne Wirkung. Mit 18:25 ging der Satz ziemlich klar an die Gastgeber.
Im zweiten Durchgang kam mit Kapitän Sebastian Willert mehr Kampfgeist und Emotion aufs Spielfeld. Er puschte sein Team und dieses fand nun auch die Mittel, das Bollwerk des Gegners zu durchbrechen. Mit einem 25:20 Satzgewinn wurden sie dafür belohnt. Im dritten Abschnitt lieferten sich die beiden Mannschaften ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Niederviehbacher bis zum 20:20 offen gestalten konnten. Doch dann versäumten sie es, sich für ihr Spiel zu belohnen. Der Angriff verpuffte und bezeichnender Weise beendete ein Fehlaufschlag den Satz bei 21:25. Im vierten Durchgang liefen die Gäste von Beginn an einem Rückstand hinterher. Da wie in den Spielen vorher, die Konstanz fehlt, auch die Cleverness und Abgebrühtheit noch nicht vorhanden ist, konnten die TSV-ler die Begegnung nicht mehr drehen. Viele Fehler machten es dem Gastgeber leicht, die Punkte bis zum 25:19 und damit den 3:1-Sieg einzufahren.
Damit bleibt der TSV Niederviehbach als einzige Mannschaft in der Dritten Liga noch ohne Sieg. Als Tabellenletzter geht die Truppe kommenden Sonntag in das Heimspiel gegen den ASV Dachau, der völlig überraschend letzten Samstag seinen ersten Sieg eingeheimst hat und dies ausgerechnet gegen den bis dahin ungeschlagenen TSV Eibelstadt.
Viel Grund zur Freude hatte dagegen die zweite Damenformation des TSV. Sie traten am Samstag in Plattling an und holten das Optimale aus der Begegnung heraus. Trainer Thomas Schwaiger hatte mit Sabrina und Saskia Retschmeier, Johanna Besl, Franziska Spanner, Anja Klostermeier, Christina Lehner, Jenny Hechenbichler, Sabine Girnghuber, Jasmin Pongratz und Stephanie Schwimmbeck zehn motivierte Spielerinnen dabei, die auch alle zum Einsatz kamen. Dabei legten die TSV-Damen auch gleich richtig los, lagen schon mit 18:8 in Führung, als sie plötzlich Bruder Schlendrian mitspielen ließen. Sie brachten die Gastgeberinnen wieder ins Spiel, doch bei 25:22 machten die TSV-lerinnen dem Spuck ein Ende.
Fast entspannt konnte Trainer Schwaiger den zweiten Durchgang genießen. Drei Aufschlagserien von Christina Lehner und Saskia Retschmeier bestimmten diesen Satz, der dann auch klar mit 25:16 an die TSV-Damen ging. So hätte es weitergehen können, doch sie machten es wieder spannend.  Die Niederviehbacherinnen starteten zwar wieder mit einer guten Vorlage, doch bei 17:17 kassierten sie den Ausgleich und Plattling gelang sogar eine 21:19-Führung. Bei 22:23 waren die TSV-lerinnen wieder auf einen Punkt heran, der dann auch gelang. So viel nicht nur der Ausgleich, sondern auch gleich noch die Führung und bei 25:23 der Satz- und Spielgewinn.
Mit diesem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage von Dingolfing III übernahmen die Damen 2 nach vier Spielen die Führung in der Bezirksliga, gefolgt vom TSV Waldkirchen, der erst drei Begegnung hinter sich hat, hierbei aber noch ohne Niederlage dasteht. Am 16. November geht es für die Niederviehbacherinnen in Bonbruck weiter.