TSV-Volleyballer holen zwei Punkte

Die Volleyballer in der Dritten Liga mussten, bevor sie am Faschingssamstag feiern konnten, noch eine Spieleinheit auf dem Feld absolvieren.  Die erste Herrenmannschaft des TSV durfte dabei in heimischer Halle aufschlagen und holte sich nach etlichen Höhen und Tiefen einen 3:2 Sieg gegen den SV DJK Taufkirchen und damit zwei wichtige Punkte. 

Die Niederviehbacher mit dem 3:2 schwarz bzw. rot auf weiß

Viele Fans und Zuschauer, teilweise als Maschkera verkleidet, verfolgten am Samstag das Spiel in der neun Zweifeldhalle. Die Begegnung begann zäh, das Aufschlagsrecht wechselte hin und her und keine Mannschaft konnte sich so recht absetzen. Bei 19:19 gelang Taufkirchen ein Drei-Punktevorsprung, den die TSV-ler aber wieder wettmachen konnten. Auch den 22:24 Rückstand holten sie wieder auf, versäumten dann aber den erfolgreichen Abschluss und gaben den Satz noch mit 24:26 ab.
Im zweiten und dritten Durchgang lieferten die Niederviehbacher dann eine gute Vorstellung ab. Block und Angriff funktionierten und beim Aufschlag wurde der Druck erhöht. Ein 25:15 und 25:19 war der Lohn dafür. Es sah alles nach einem schnellen Ende aus, doch plötzlich war wieder Sand im Getriebe der TSV-ler. Im vierten Satz machte das Team von Trainer Daniel Kosnar einfach zu viele Fehler. Etliche Aufschläge fanden den Weg nicht ins gegnerische Feld und die Block-Feldabwehr stand neben sich. Wieder wurde ein Satz knapp mit 23:25 vergeben.
Für den Tie-Break wollte keiner mehr eine Wette abschließen. Die Niederviehbacher starteten zwar gut, konnten aber eine 7:3-Führung nicht ausnutzen. Taufkirchen kam heran und bei 8:7 für den Gast wurden letztmals die Seiten gewechselt. Bei 8:9 übernahm Andreas Tafelmayer das Aufschlagsrecht, servierte präzise und wenn die Taufkirchner einen Angriff aufbauen konnten, wurde dieser vom TSV-Block erledigt. Sieben Aufschläge in Folge und der erlösende 15:9 Satz- und Spielgewinn konnte gefeiert werden.
Nachdem Dachau am Samstag eine Niederlage kassierte, konnte der TSV Niederviehbach den ASV überholen und liegt nun auf dem achten Rang in der Dritten Liga Ost. Dennoch kann vier Spieltage vor Saisonende noch keine Entwarnung gegeben werden. Sieben Punkte Vorsprung auf einen eventuellen Abstiegsplatz sind kein Polster, auf dem man sich ausruhen kann. Die Niederviehbacher müssen kommenden Samstag nach Eibelstadt. Der ASV Dachau kommt dann noch nach Niederviehbach, ehe die TSV-ler die Saison mit den Spielen in Friedberg und Leipzig beenden. Für den TSV waren am Start: Hannes Blattenberger, Moritz Engelmann, Luis, Großmann, Jojo Klinkert, Philipp Recean, Andreas Tafelmayer, Johannes, Ullmann, Maxi Urban, Sebastian Willert