TSV Niederviehbach startet mit Heimspiel in die neue Saison

Die Sommerpause ist endlich zu Ende, jetzt geht es ans Eingemachte. Morgen, Sonntag, wird es ernst für die TSV-Herrenmannschaft in der Dritten Bundesliga. Um 16.00 Uhr stellt sich der Aufsteiger TSV Zirndorf in der Zweifeldhalle in Niederviehbach vor.

Das TSV-Team mit Co-Trainer Ursula Tafelmayer und Daniel Kosnar steht hinter Trainer Sebastian Dollinger (rechts, Nr. 13)

Die Mittelfranken holten letzte Saison die Vizemeisterschaft in der Regionalliga Südost und durften zusammen mit Meister TSV Mühldorf in die Dritte Liga aufsteigen. Das Team konnte sich nicht zuletzt mit einem Neuzugang aus der 2. Bundesliga verstärken und will sich in der neuen Liga etablieren. Der Saisonauftakt verlief für die Zirndorfer allerdings nicht nach deren Geschmack. Der Gast hat bereits zwei Spiele absolviert und auch schon zwei 1:3-Niederlagen auf seinem Konto stehen. Allerdings holte er sich diese beim TSV Friedberg und TSV Eibelstadt, also bei zwei sehr starken und routinierten Dritt-Liga-Mannschaften.
Neben den Neulingen Zirndorf und Mühldorf gehört weiterhin der VSV Jena den Vereinen in der Dritten Liga an. Die Thüringer sind zwar als Tabellenletzter sportlich gesehen abgestiegen, durften aber in der Liga bleiben, da sie der einzige Vertreter dieses Bundeslandes sind und zudem noch ein Platz frei war. Die beiden Vereine aus Sachsen, der VC Zschopau und der VC Dresden, sowie die bayerischen Vertreter, der TSV Friedberg, MTV München, TSV Deggendorf, ASV Dachau und der TSV Eibelstadt sind die weiteren Kontrahenten.
Zu den „alten Hasen“ der Dritten Liga zählt nun bereits der TSV Niederviehbach, der damit das diesjährige 11-er-Feld komplett macht. Etliche Neue Gesichter wird man künftig bei den Heimspielen sehen. Allen voran der Mann an der Seitenlinie: der neue Trainer Sebastian Dollinger. Der 35-jährige, gebürtige Münchner lebt und arbeitet seit vier Jahren in Vilsbiburg. Er war in seiner aktiven Hochphase ein genialer Beachvolleyballer, gehörte dem deutschen Nationalteam an und hat auch in der Halle Zweitligaerfahrung gesammelt. Nun will er seine große Erfahrung an die Niederviehbacher Spieler weitergeben. Er hat einen 14-köpfigen Kader zur Verfügung. Zu dem „Gerüst“ der Mannschaft mit Sebastian Willert, Philipp Recean, Johannes Ullmann, Maxi Urban, Hannes Blattenberger, Luis Großmann, Jojo Klinkert und Moritz Engelmann sind Gerard Fischer und Alexander Prechtl (aus der 2. Herren) sowie Jann Günther, Philip Heckmann, Sebastian Schwarz und Andrej German neu dazugekommen.
Dieses große Aufgebot hat sich als gut erwiesen, denn momentan sind etliche Spieler gesundheitlich angeschlagen. Alex Prechtl und Jojo Klinkert fallen mit Rückenproblemen noch länger aus, Sebastian Schwarz laboriert an einer Fußgelenksverletzung und Moritz Engelmann konnte grippebedingt die letzten zwei Wochen nicht trainieren. Somit hat sich der Kader für den ersten Spieltag am Sonntag schon mal etwas reduziert. Trainer Dollinger ist dennoch zuversichtlich, gut in die neue Saison starten zu können. Auch will er mit seinem Team den hoffentlich zahlreichen Zuschauern gute Sportunterhaltung bieten und die Niederviehbacher Zweifeldhalle in eine uneinnehmbare Bastion verwandeln. Für die Sportinteressierten, die Fans und das breite Publikum bietet sich also morgen um 16.00 Uhr die erste Gelegenheit, das neue Team samt Trainer zu begutachten. Die Halle, die Tribünen, das Catering – alles ist angerichtet für eine neue Saison in der Dritten Bundesliga.