Saisonstart für Volleyball-Damen 1 und 2

Die erste und zweite Damenformation der TSV-Volleyballabteilung greift heute Nachmittag ins Spielgeschehen ein. Die Damen 1 gehen um 14.00 Uhr in der Sporthalle Höll-Ost in Dingolfing ans Netz und die Damen 2 in Altenmarkt. Für die Herren in der Dritten Liga steht heute Abend die Begegnung in Jena auf dem Plan. Die U 18/20 schlagen morgen in Mallersdorf auf.

eute stehen die TSV-Damen 1 in Dingolfing am Netz

Die erste Damenmannschaft lieferte letzte Saison einen grandiosen Wettkampf. Am Ende holten sie punktgleich mit dem Erstplatzierten die Vizemeisterschaft in der Landesliga. Auch für die kommende Saison hätten sich die Damen viel vorgenommen, doch im Sommer hat sich einiges getan. Alicia Kosnar und Jassi Grusie haben berufs- und familienbedingt die Volleyballschuhe an den Nagel gehängt. Für die Saison zugesagt hat wieder Martha Gorniak, mittlerweile verheiratete Schulczewski, doch ist sie seit kurzem schwanger und Christina Geigenberger, seit dem Sommer verheiratete Diehm, muss einen Bandscheibenvorfall auskurieren. Daniela Willert kehrte nach der Babypause wieder zurück ins Team, ist aber nur bedingt einsatzfähig. Vom letztjährigen Kader über geblieben sind nur mehr Selina Bauer, Lena Herzog, Karen Thomas, Antonia Beckmann und die letztjährige Spielertrainerin Helena Tafelmayer, die das Team weiterhin unterstützen wird. Neu dazugekommen sind Rebecca Sippl aus Dingolfing und Verena Bergler aus Taufkirchen. Das Nachwuchstalent Julia Springer wird auch fest eingeplant, wobei Julia aber aufgrund ihrer Meldung in der dritten Damenmannschaft die ersten beiden Punktspiele in der Landesliga nicht eingesetzt werden darf.
Gleich zum Auftakt plagen Trainer Andi Tafelmayer sen. somit heute arge Personalsorgen. Mit Lena Herzog, Helena Tafelmayer, Selina Bauer, Karen Thomas, Verena Bergler und Rebekka Sippl hat er lediglich sechs feste Zusagen, der Einsatz von Daniela Willert ist noch nicht sicher. Kein optimaler Einstieg in die neue Saison und beim Spiel in Dingolfing. Aber die Damen werden das Beste daraus machen und mit Spaß an die Sache herangehen.
Die zweite Damenformation konnte letzte Saison als Aufsteiger den Klassenerhalt feiern und will sich heuer in der Bezirksliga etablieren. Trainer Thomas Schwaiger hat einen ausgeglichenen Kader, der sehr gut mitmacht und die Trainingseinheiten annimmt. Heute möchten die Niederviehbacherinnen in Altenmarkt einen gelungenen Saisoneinstieg feiern.
Heute Abend steht dann das Spiel in der Dritten Liga zwischen dem VSV Jena und dem TSV Niederviehbach auf dem Programm. Die Thüringer waren letzte Saison als Tabellenletzter eigentlich sportlich abgestiegen, durften aber dennoch in der Liga bleiben, da sonst kein Verein aus diesem Bundesland dort vertreten war. Jena kassierte bisher eine 1:3-Heimniederlage gegen Friedberg und ein 2:3 in Eibelstadt. Doch dies ist heute Abend bedeutungslos. Neues Spiel, neues Glück werden sich die Gastgeber denken. Denn auch die Niederviehbacher erwischten mit der Heimniederlage letzten Sonntag gegen Zirndorf keinen guten Start, den sie heute in Jena allerdings ausgleichen wollen. Dazu muss das Team die Annahme stabilisieren und die hohe Fehlerquote bei den Aufschlägen in den Griff bekommen.
Morgen, Sonntag steigt die weibliche U 18/20 in die Saison ein. Die Mädchen von Trainerin Christina Geigenberger gehen in Mallersdorf ans Netz. Die sehr junge Truppe hat großen Zuwachs bekommen und will mit großem Teamgeist und jeder Menge Spaß die Saison angehen.