TSV-Volleyballer holen wichtige Punkte

Am Samstag standen zwei Mannschaften der Volleyballabteilung des TSV auf dem Spielfeld. Besonders wichtig war der Sieg der ersten Herrenformation in der Dritten Liga. Mit der vollen Ausbeute von drei Punkten ging das Team von Trainer Daniel Kosnar aus der Halle.

Eine gute Annahme untermauerte den Sieg bei den Herren

Wie schon berichtet, standen die Vorzeichen für das Spiel der ersten Herrenmannschaft in Dachau nicht sonderlich gut. Mit nur neun Spielern, von denen zwei angeschlagen waren, nahm der TSV Niederviehbach am Samstagabend die Herausforderung an. Im ersten Satz lief es auch nicht besonders gut. Das TSV-Team hatte Schwierigkeiten bei den eigenen Aufschlägen und im Spielabschluss. So feierte der gastgebende ASV bei 25:18 den ersten Satzgewinn. Es sollte der letzte an diesem Abend sein. Die Niederviehbacher fanden sich immer besser in der kalten Halle zurecht und setzten Dachau stärker unter Druck. Nach dem schwachen Auftakt übernahm der TSV nun das Ruder. Die Niederbayern lagen stets in Führung, machten es zwar am Ende wieder spannend, schafften es aber diesmal, den Satz mit 25:22 für sich zu entscheiden.

Im dritten Durchgang dominierte der TSV vom Start weg. Aus einer sehr guten Annahme heraus, konnte ein effektives Angriffsspiel aufgezogen werden, das auch konsequent ausgenutzt wurde. Mitte des Satzes bauten die Gäste ihre Führung auf 15:8 aus. Das Aufschlagsrecht wechselte noch ein paarmal hin und her, doch bei 25:17 durfte sich das TSV-Team über eine 2:1 Satzführung freuen. Ein Punkt war der Mannschaft schon sicher, doch die Niederviehbacher wollten mehr und es ging auch noch einiges. Trainer Daniel Kosnar konnte zuschauen, wie sein Team weiterhin konzentriert an die Sache heranging. Die TSV-ler zeigten Spielfreude und Kampfgeist und trumpften weiter auf. Bei 20:13 hatten sie sich einen komfortablen Vorsprung erkämpft und durften dann bei 25:20 den 3:1 Sieg bejubeln.

Wie wichtig dieser Sieg war, zeigte sich im Laufe des Abends, als die Ergebnisse der anderen Begegnungen aus der Dritten Liga eintrafen. Der TSV Niederviehbach steht derzeit auf Rang acht, doch zwischen Patz sechs und elf liegen nur sechs Punkte Unterschied. Somit gibt es noch lange keine Entwarnung. Die TSV-ler haben jetzt ein Wochenende spielfrei, ehe sie am 15. Dezember zum VC Dresden reisen müssen.  Für den TSV waren am Start: Hannes Blattenberger, Moritz Engelmann, Luis Großmann, Johannes Klinkert, Philipp Recean, Andreas Tafelmayer, Johannes Ullmann, Maxi Urban, Sebastian Willert.

Bereits am Nachmittag durfte die zweite Herrenmannschaft zum Landesligaspieltag in heimischer Halle aufschlagen. Gegen den TSV Waldkirchen gelang den Niederviehbachern gleich ein optimaler Start. Mit drei Aufschlagserien sorgten sie für ein 16:5 und legten damit den Grundstock für den klaren 25:12 Satzgewinn. Durch das hohe Ergebnis aus dem ersten Durchgang wurden die Herren 2 etwas nachlässig, wobei aber auch Waldkirchen nun besser agierte. So entwickelte sich im zweiten Abschnitt ein offener Schlagabtausch, bei dem die Niederviehbacher am Ende mit 25:23 die Nase vorne hatten. Im dritten Durchgang hatten die TSV-ler das Heft wieder fest in der Hand und eilten dem Spielende entgegen. Bei 24:18 wollte allerdings der erlösende Matchball nicht gelingen. So wurde Trainer Tibi Recean noch etwas auf die Folter gespannt. Bei 25:22 durften aber Team und Fans über das 3:0 und drei Punkte jubeln.

In der anschließenden Begegnung trafen die TSV-ler auf den MTV Rosenheim, der erst zwei Niederlagen einstecken musste und im vorderen Drittel der Tabelle stand. Die Gastgeber verschliefen den Start diesmal total und fanden auch im ersten Satz zunächst nicht das richtige Mittel, um dem MTV gefährlich zu werden. Bei 24:18 schlug Rosenheim zum Satzball auf, doch Niederviehbach wehrte ab. Gerard Fischer übernahm das Aufschlagsrecht und bewies Nerven. Mit guten und gefährlichen Aufschlägen setzte er Rosenheim unter Druck. Punkt für Punkt näherten sich die TSV-ler dem führenden MTV, der eigentlich nur mehr einen Punkt machen musste. Doch dieser gelang einfach nicht. Mit zwei Auszeiten und zwei Spielerwechsel wollte Rosenheim den TSV-Aufschläger aus dem Rhythmus bringen. Erst bei 25:24, diesmal für den TSV, konnten die Gäste einen Spielzug für sich entscheiden. Die Nerven bei Rosenheim lagen blank und Niederviehbach nutzte die Gunst der Stunde zum 29:27 Satzgewinn.

Im zweiten Durchgang liefen die TSV-ler allerding wieder ständig einem Rückstand hinterher und konnten diesmal nicht entscheidend eingreifen (15:25). Auf Augenhöhe begegneten sich die Teams dann wieder im dritten Durchgang. Bis zum Schluss war es hier spannend, dann sicherte sich Niederviehbach 2 den Satz mit 26:24. Im vierten Abschnitt wechselte das Aufschlagsrecht hin und her, ohne dass sich zunächst eine Mannschaft absetzten konnte. Dann erkämpften sich die TSV-ler aber leichte Vorteile und einen kleinen Vorsprung, der aber wieder verspielt wurde. Am Ende gaben sie den Satz noch mit 22:25 ab. Im Tie-Break gelang beim Gastgeber nicht mehr viel. Der MTV holte sich mit 15:9 den Sieg. Zumindest einen Punkt durfte sich der TSV Niederviehbach 2 aus dieser knappen Niederlage gutschreiben und liegt derzeit auf dem fünften Rang in der Landesliga. Kommenden Samstag muss das TSV-Team zum ungeschlagenen TSV Unterhaching.